Wer braucht Humor? | 15.03.08   Yellowjacket Music

 

Wer braucht Humor? Pago Balke sings Georg Kreisler / music by Henning Schmiedt (Klavier), Peter Dahm (Saxophon, Bass)

Yellowjacket Music

INFO
Georg Kreisler, der Meister des schwarzen Humors, kann mehr als „Tauben vergiften im Park“. Er hat unzählige bissige, aber auch hintersinnige Lieder und Texte geschrieben, von denen der „Bremer Stadtkomödiant“ Pago Balke an diesem Abend einen Querschnitt bietet. Virtuos und eigenwillig interpretiert werden seine Lieder von dem Pianisten Henning Schmiedt und dem Saxophonisten Peter Dahm, die beide auch mit eigenen Kompositionen vertreten sind.

PAGO BALKE Schauspieler, Kabarettist, Regisseur, stellte als Kabarettist zahlreiche Preise auf sein Pokalregal, avancierte zum Hofsatiriker der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, machte sich als Wilhelm-Busch-Interpret einen gnadenlosen Namen und wurde gemeinsam mit Eike Besuden „Verrückt nach Paris“.

HENNING SCHMIEDT Pianist, Komponist, Arrangeur, musizierte mit vielen internationalen Künstlern wie Mikis Theodorakis, Maria Farantouri, Al di Meola, Jocelyn B. Smith, Milva, Zülfü Livaneli. Er spielt trotzdem mit Freuden mit Pago Balke und Peter Dahm zusammen. Sagt er.

PETER DAHM Saxophonist, spielt in diversen Jazzformationen, der Klezmergruppe „Klezgoyim“, ist musikalischer Leiter der „Bremer Saxen“ und der „Kulturwerkstatt westend“. Er konnte einen Kompositionspreis und den Hagener Kleinkunstpreis als Urkunde in seinen hübschen Proberaum hängen.

GEORG KREISLER, geb. 1922 in Wien, flieht 1938 beim Anschluss Österreichs an Hitlerdeutschland nach Hollywood. Als amerikanischer Soldat im zweiten Weltkrieg schreibt er seine ersten Lieder und Soldatenmusicals. Nach dem Krieg wird er Entertainer in New Yorker Nachtlokalen. 1955 kehrt er nach Europa zurück Hier wird er zunächst Kabarettist mit eigenen Programmen, schreibt unzählige satirische Lieder, verfasst aber in zunehmendem Maße auch Texte, Theaterstücke, Romane und eine satirische Oper. Seit kurzem lebt Kreisler in Salzburg. Er ist bis heute amerikanischer Staatsbürger geblieben.